PAUL CELAN (1920-1970): Die Todesfuge (1902)

Gedicht | Kurzinformation | Interpretation | Verfasser/in | Quellen | LEXIKON

Gedichttext hinauf

Paul Celan
Die Todesfuge

Schwarze Milch der Frühe wir trinken sie abends
wir trinken sie mittags und morgens wir trinken sie nachts
wir trinken und trinken
wir schaufeln ein Grab in den Lüften da liegt man nicht eng
Ein Mann wohnt im Haus der spielt mit den Schlangen der schreibt
der schreibt wenn es dunkelt nach Deutschland dein goldenes Haar Margarete
er schreibt es und tritt vor das Haus und es blitzen die Sterne er pfeift seine Rüden herbei
er pfeift seine Juden hervor läßt schaufeln ein Grab in der Erde
er befiehlt uns spielt auf nun zum Tanz

Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts
wir trinken dich morgens und mittags wir trinken dich abends
wir trinken und trinken
Ein Mann wohnt im Haus der spielt mit den Schlangen der schreibt
der schreibt wenn es dunkelt nach Deutschland dein goldenes Haar Margarete
Dein aschenes Haar Sulamith wir schaufeln ein Grab in den Lüften da liegt man nicht eng

Er ruft stecht tiefer ins Erdreich ihr einen ihr andern singet und spielt
er greift nach dem Eisen im Gurt er schwingts seine Augen sind blau
stecht tiefer die Spaten ihr einen ihr andern spielt weiter zum Tanz auf

Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts
wir trinken dich mittags und morgens wir trinken dich abends
wir trinken und trinken
ein Mann wohnt im Haus dein goldenes Haar Margarete
dein aschenes Haar Sulamith er spielt mit den Schlangen
Er ruft spielt süßer den Tod der Tod ist ein Meister aus Deutschland
er ruft streicht dunkler die Geigen dann steigt ihr als Rauch in die Luft
dann habt ihr ein Grab in den Wolken da liegt man nicht eng

Schwarze Milch der Frühe wir trinken dich nachts
wir trinken dich mittags der Tod ist ein Meister aus Deutschland
wir trinken dich abends und morgens wir trinken und trinken
der Tod ist ein Meister aus Deutschland sein Auge ist blau
er trifft dich mit bleierner Kugel er trifft dich genau
ein Mann wohnt im Haus dein goldenes Haar Margarete
er hetzt seine Rüden auf uns er schenkt uns ein Grab in der Luft
er spielt mit den Schlangen und träumet der Tod ist ein Meister aus Deutschland

dein goldenes Haar Margarete
dein aschenes Haar Sulamith

Quelle:
hier klicken

Vorgelesen:
hier klicken
Kurzinformation hinauf

Autor/in: Celan, Paul
Titel: Die Todesfuge
Thema: Konzentrationslager
Gedichtform:  
Erscheinungsjahr: 1948
Zeilen: 36
Link: hier
Rezensent/in: Laura Beck
Schwierigkeit: anspruchsvoll

Interpretation hinauf

Das Gedicht „die Todesfuge“ wurde von Paul Celan im Jahr 1948 verfasst. Paul Celan wurde in Cernowitz in eine deutschsprachige, jüdische Familie hinein geboren. Sein Geburtsname war Paul Ancel, ein Anagramm seines späteren Namens Celan.
Die montageartige Struktur, das heisst die zusammengewürfelten Zeilen und teilweise auch Wörter, hat Ähnlichkeit mit einer musikalischen Fuge. Dies ist ein Tanz, welcher den strengen Regeln der Polyphonie, der Mehrstimmigkeit, folgt. Auf diesen Zusammenhang deutet auch der Titel hin.
Das Gedicht ist in einer offenen Form geschrieben. Es kommen weder Reime, ausser in „blau“ (Z.30) und „genau“ (Z.31), Satzzeichen, noch Enjambements, wobei diese mit der willkürlichen Gross- und Kleinschreibung angedeutet werden, vor.
Weitere formale Aspekte sind die offensichtlichen Gegensätze, welche immer wieder vorkommen. Zum einen die „Milch der Frühe“, welche man abends trinkt (Z.1), der süsse Tod (Z.34)und das goldene Haar Margaretes gegen das aschene Haar von Sulamith(Z.35/36). Weiter stellt das Oxymoron „schwarze Milch“ diese Gegensätze dar. Ein Oxymoron ist eine Konstruktion aus sich widerlegenden, sich ausschliessenden Wörtern. Die Milch ist ein Symbol für etwas reines, Nahrung und Leben, wobei das Adjektiv schwarz das Gegenteil einschliesst. Es steht für Tod, düster, finster und unheilvoll.
Die Todesfuge spricht in ihren 36 Zeilen den Zweiten Weltkrieg (1939-1945) und die Situation der Juden in den Konzentrationslagern an. Es wird beschrieben, wie die Juden eng, dreckig und in ständiger Ungewissheit ihrer Zukunft gegenüber in den Konzentrationslagern lebten. Die Klassenunterschiede zwischen den Deutschen und den Juden werden immer wieder verdeutlicht und hervorgehoben.
Zudem benennt die Todesfuge die Hinterhältigkeit der Vergasung, in Auschwitz beispielsweise wurden die Gaskammern als Duschen ausgegeben und die Gefangenen wussten nichts von ihrem bevorstehenden Tod. Auch die Geheimhaltung der Konzentrationslagern von der deutschen Bevölkerung wird angetönt.

Verfasser/in hinauf

Laura Beck , Neue Kantonsschule Aarau (4a), hat drei weitere Favoriten:

Quellen & Links hinauf

Celan-Projekt
Gedicht
Todesfuge
Paul Celan
Oxymoron
Fuge

.

-- PascalFrey - 22 Apr 2007

-- LauraBeck - 20 June 2007