Gefangenschaft im Zimmer

Leitfrage: Das Zimmer als sichere Burg? Interpretationsthese: Das Zimmer bedeutet Sicherheit für Gregor.

Beschreibung:

Der Aspekt des Zimmers kommt durch das ganze Buch hindurch immer wieder vor. Gregor erwacht und stirbt im Zimmer ( Anfang und Ende des Ganzen). Er zieht sich meist in sein Zimmer zurück und versucht die Angelegenheiten der Familie so unbemerkt mitzubekommen. Das Zimmer ist der Hauptschauplatz und zugleich Gregors Rückzugsort. Im Zimmer beginnt Gregor nachzudenken und erinnert sich an die Vergangenheit. Das Zimmer ist der einzige Ort, an dem er ungestört sein kann.

Analyse:

Zimmer:
Um nicht ganz zu verzweifeln und sich in schlechten Gedanken zu verlieren, geht Gregor in seinem Zimmer auf und ab. So beruhigt er sich.(Seite 29,in der Mitte)
Schlüssel:
Durch das Verschliessen der Türe ist Gregor am Anfang vor neugierigen Blicken geschützt und der Eintritt bleibt verwehrt. Mit dem Abschliessen der Türe durch ein Familienmitglied wird Gregor von seiner Familie verstossen und von ihnen fern gehalten.
Türe:
Durch die geschlossene Türe hat Gregor keine Möglichkeit in Kontakt mit dem sozialen Umfeld zu treten. Somit wird er vom ganzen Geschehen ausgeschlossen. Bei geöffneter Türe hat Gregor die Möglichkeit, seine Familie zu beobachten und belauschen, ohne dass er sich ihnen zumuten muss.(Seite 51 oben)
Gregor ist froh, dass am Anfang die Türen verschlossen sind und seine Familie und der Prokurist nicht eintreten können. So hat er die Möglichkeit sich in Ruhe alles durch den Kopf gehen zu lassen und sich sein Vorgehen zu überlegen. Er hat seine Ruhe und Sicherheit, so muss er seine Verwandlung nicht gleich preisgeben und kann sein "Geheimnis" vorerst für sich behalten. (Seite 11, Ende 1.Abschnitt) Gregor ist froh,eine dicke,robuste Holztüre zu haben, denn so gelingt es im Anfangs seine stimmliche Veränderung zu verbergen, wodurch er länger geschützt ist.(Seite 10, im letzten Drittel)

Interpretation:

Wir vermuten, dass Gregor sich in seinem Zimmer wohl fühlt und es für ihn eine Art sichere Burg ist, da er sich stets, bei jeder Bedrohung, dorthin zurückziehen kann. Er ist vor abschätzigen Blicken geschützt und von den feindseligen Attacken des Vaters bewahrt. Das Elend und die abwertenden Urteile über ihn bleiben vor ihm verborgen. An den dunklen Stellen des Zimmers fühlt er sich wohl, hat seine Ruhe und Geborgenheit.

-- LorenaBettin - 22 Mar 2006