Frühlings Erwachen

Fragestellung: Was für ein Bild von Sexualität zeigt sich im Drama "Frühlings Erwachen"?

Interpretationshypothesen:

Die Eltern im Stück „Frühlings Erwachen“ vermitteln den Kindern eine falsche Erziehung von Sexualität. Sie wollen ihre Kinder möglichst vor Konfrontationen mit diesem Thema fernhalten.

Die Mädchen und Jungen im Stück gehen sehr unterschiedlich mit der aufgezwungener Unterdrückung ihrer Sexualität um.

Die Konsequenzen dieser falschen Sexualerziehung haben gravierende Folgen für das Leben der Jugendlichen im Stück.

Die Mehrheit der Eltern in „Frühlings Erwachen“ erziehen ihre Kinder nach den derzeitig vorherrschenden Normen, bei denen schon im Kindesalter alles Sexuelle und Geschlechtliche als unanständig galt und das normale Entdecken sexueller Gefühle und der Genitalien strengstens verboten wurde. Anstatt die Kinder aufzuklären belog man sie mit Ammenmärchen. Dies sieht man sehr gut am Beispiel von Wendla’s Mutter: „Denk dir, Wendla, diese Nacht war der Storch bei ihr und hat ihr einen kleinen Jungen gebracht. - So geht's eben, wenn man so dicht beim Kirchendach wohnt!“(S.34 Z.1ff) Alle 3 Jugendlichen Wendla, Melchior und Moritz werden mit der aufkommenden Sexualität von ihren Eltern völlig allein gelassen. Und sie müssen selbst einen Weg finden mit der erwachenden Sexualität umzugehen. Wendla als ist sehr wissensbegierig und will möglichst viel über das Thema Kinder kriegen, Jungs und Paarbeziehungen erfahren. Sie versucht anhand eigener Erfahrung ihre Neugier zu befriedigen. Moritz schämt sich für seine sexuelle Unaufgeklärtheit, und vertraut sich seinem Freund Melchior an um Unterstützung zu suchen. Melchior hatte sich bereits selber anhand von Büchern, Illustrationen und teils auch aus Beobachtungen in der Natur ein breites Wissen angeeignet und bot an es Moritz nun weiterzugeben. Alle drei Jugendlichen hatten in ihrem Leben mit schlimmen Problemen zu kämpfen, die direkt oder indirekt auf diese falsche Sexualerziehung zurückzuführen sind. Wendla stirbt als werdende Mutter bei einem Abtreibungsversuch und weiss nicht einmal, auf welche Weise sie schwanger geworden ist, da sie meint ohne Heirat könne man gar kein Kind bekommen. Sie muss mit dem Leben bezahlen, nur weil sie ihre sexuelle Neugier nicht unterdrücken konnte, und ihre Mutter ihr nie die Wahrheit über die Entstehung von Kinder gesagt hat. Bei Moritz Stiefel lastete zu viel Druck von der Schule und von seinen Eltern, Der Ehrgeiz der Eltern, die ihm Alles opfern würden und denen er keine Unehre zumuten will, treiben den Knaben in den Tod. Melchior Gabor der dank seiner offenen Mutter schon sehr viel Wissen über die Sexualität besass und dieses aus Gutwillen seinem Freund Moritz weitergegeben hat muss sich schlussendlich für den Selbstmord seines Freundes Moritz verantworten und wird vom Gymnasium verwiesen und von seinen Eltern in eine Korrektionsanstalt gesteckt.