You are here: NKSA » KoenigOedipus1A » OedipusKomplex
~Ödipus~

Ödipuskomplex


Kurze Definition:

Wenn sich ein Junge zu der eigene Mutter hingezogen fühlt ist dies ganz normal, diese Phase spielt sich bei so ziemliche jedem ab. Wenn sich jedoch diese krankhafte Mutterliebe bis ins Erwachsenenalter fortsetzt, spricht man vom Ödipus-Komplex. In dieser Phase sieht der Sohn den Vater oft als Rivalen an und ist eifersüchtig.

Auswirkungen:
  • Männer suchen sich oft eine Partnerin aus, die der Mutter sehr ähnlich sieht, sodass diese zum Mutterersatz wird.

Bezug zur Geschichte:

Ödipus wollte nicht absichtlich seinen Vater umbringen und seine Mutter heiraten, sondern wusste nichts von all dem. Trotzdem geschah es, dass er seinen Vater grausam umbrachte, später die eigene Mutter zur Frau nahm und mit ihr Kinder bekam, ohne das Wissen, dass dies seine Mutter war. Beim Ödipus-komplex geschieht dies jedoch mit dem Wissen der betroffenen Person.

Bedeutung in der heutigen Zeit:

Sigmund Freud wollte das seltsame Verhalten dieser Menschen erklären. Es entstand der Begriff „Ödipus-Komplex“ nach dem Vorbild und Verhalten des Ödipus aus der griechischen Mythologie. Er hatte auch herausgefunden dass die Männer diese Phase die sie hatten oder immer noch haben nicht zugeben wollen. (Ödipus wollte das im interpretierten Sinne auch nicht wahrhaben)

Weitere Informationen:

Wenn sich jedoch die Tochter bis ins Erwachsenenalter den Vater immer näher wünscht spricht man nicht vom Ödipuskomplex sondern vom Elektrakomplex (Auswirkungen ähnlich wie beim Ödipuskomplex)

oedipuskomplex.jpg

Quellen:


-- SarahMekni - 05 Mar 2004