Aufträge

Auftrag 22.08.06

Hören Sie sich bis DI 19.09.06 folgende Ausschnitte aus der Lyrik-Einführung des Gedicht-Experten Hans Magnus Enzensberger an: CD I, 3-17, CD II, 1, 7-8. Machen Sie sich Notizen und sammeln Sie Fragen zum Gesagten. Die Fragen können Sie mir in Kurzform bis zum MO 18.09. 12:00 zukommen lassen. Der Stoff bildet u.a. Gegenstand der Lyrik-Prüfung. Hier gehts direkt zur CD. _Tipp_ : Am besten ist es, wenn Sie sie alles auf einen mp3-Player herunterladen - dann können Sie's hören, wo und wie Sie wollen.

Auftrag 20.12.05

Die bestellten mündlichen Kommentare zu Ihren Entwürfen finden Sie hier. Dazu ein Merkblatt mit einer Sammlung von Anregungen.
Die D-Lektionen finden im PC-Raum statt. Hier gehts direkt zum Krimi-Projekt

Den fertigen Text senden Sie mir bis zum 23.12.05 24:00 Uhr als Word-Dokument an b.k@gmx.ch - beachten Sie dabei unbedingt folgende Regeln.

Auftrag 13.12.05

  • Bringen Sie das Erscheinungsbild Ihres Wikis gemäss den WikiRegeln in Schuss, insbesondere die Punkte 2. 4. 5. 6. (Zeit: 5 Min.)
  • Tauschen Sie den Text mit einer Person, von der Sie sich ein Feedback wünschen.
  • Lesen Sie den Text.
  • Analysieren Sie den Text nicht wie einen Schüler/innen-Text, sondern wie ein professionelles Werk: Was erscheint Ihnen nicht zufällig? An welchen Stellen fühlen Sie die Notwendigkeit des Geschehens? Welche Leitmotive können bzw. müssten noch ausgebaut werden? Was muss weggelassen werden?
  • Teilen Sie einander Ihre Beobachtungen mündlich mit und diskutieren Sie sie.
  • Formulieren Sie kurz - in grüner Farbe - Ihre Lehren aus dem Feedback.
  • Überarbeiten Sie Ihren Text.
  • Bei Fragen stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung. Für ein ausführliches Feedback senden Sie mir ein formloses Mail: b.k@gmx.ch

Auftrag 06.12.05

  • Schmökern Sie ein wenig im Klassen-Wiki.
  • Bilden Sie eine Zweiergruppe mit einer Person, deren erste Entwurfsversion des Kurzkrimis etwa ähnlich ausführlich ist.
  • Lesen Sie den Text still für sich durch.
  • Geben Sie einander bis 08:45 ein ausführliches schriftliches Feedback zu folgenden Elementen in grüner Farbe: 1. Was ist _gut_ ? - 2. Was kann allgemein _verbessert_ werden? - 3. Ist der _Ausschnitt_ der Handlung angemessen gewählt (= das Erzählte)? - 4. Ist die _Erzähltechnik_ (Erzählverhalten usw.) angemessen? - 5. Ist die _Pointe_ bzw. die _Auflösung_ überzeugend? 6. Wird die _sinnliche Atmosphäre_ anschaulich wiedergegeben? 7. Ist der Text _spannend_ ? - Vergessen Sie nicht, Ihre Rückmeldung persönlich zu kennzeichnen.
  • Bilden Sie eine neue Zweiergruppe, lesen Sie den Text und die dazugehörige Rückmeldung und diskutieren Sie mündlich die beiden Feedbacks.
  • Verfassen Sie aufgrund der Rückmeldungen bis zum Ende der Stunde eine überarbeitete Version Ihres Textes.
  • Per Mail können Sie jederzeit ein Feedback von mir anfordern.

Auftrag 02.12.05

Schreiben Sie bis zum 02.12.05 eine provisorische erste Version Ihres Kurzkrimis, der - gemäss Klassenbeschluss - in der Aula spielt und max. 5000 Zeichen aufweist (vgl. entsprechendes Auftragsblatt und http://www.lesenacht.ch.vu). Richten Sie zu diesem Zweck in der folgenden Zusammenstellung ein entsprechendes Dokument ein, indem Sie unten auf das Fragezeichen hinter Ihrem Namen drücken.

Auftrag 29.11.05

Wegen eines Sportunfalls muss das Deutsch vom 29.11.05 ausfallen. Erfüllen Sie in dieser Zeit die folgenden beiden Arbeitsaufträge:
  • Stellen Sie für das TextNetz Ihre individuelle Rezension Ihres Romans fertig (bis zum 29.11.05). Gehen Sie dabei nach folgender Anleitung vor. Die Rezension wird nicht benotet, muss aber dem Kriterium erfüllt genügen.
  • Schreiben Sie bis zum 02.12.05 eine provisorische ersten Entwurfsversion Ihres Kurzkrimis, der - gemäss Klassenbeschluss - in der Aula spielt und max. 5000 Zeichen aufweist (vgl. entsprechendes Auftragsblatt und http://www.lesenacht.ch.vu). Richten Sie zu diesem Zweck in der folgenden Zusammenstellung ein entsprechendes Dokument ein und verlinken Sie es mit Ihrer eigenen Wiki-Seite.
(Die mündlichen Prüfungen werden um eine Woche verschoben Prüfungsplan)

Auftrag 25.10.05

Die Fragen der Probe-Probe geben Ihnen einen Eindruck von der Art der Prüfung. Die sehr kurz gehaltenen Antworten sind unterhalb der jeweiligen Fragen abgedruckt – Sie werden sichtbar, wenn Sie sie auf 11 P. vergrössern.
Ihre Rezensionen werde ich MO, 17.10.05 um 21:00 ausdrucken und Ihnen am DI als Hilfsmaterial für die Prüfung mitbringen.
Bitte vergessen Sie am DI die Ausgaben Ihrer in Dreiergruppen selbst gewählten Romane nicht.

Auftrag 20.09.05

Schreiben Sie eine Interpretation des Romans von Wolf Haas. Deren schriftlichen Ausdruck können Sie für die Prüfung verwenden.
Gehen Sie dabei wie folgt vor: Kopieren den Code der Rohansicht des Dokuments RezensionBeispiel. Erstellen Sie ein Dokument mit dem Namen: RezensionHaasName1Name2 und fügen Sie den koperten Code in das Dokument ein. Fügen Sie Ihre Rezension in die mit [Text] markierten Passagen. Ändern Sie dabei keinesfalls die Daten unter Bibliografische Angaben; Ihre Datei wird ansonsten nicht automatisch verlinkt mit dem Dokumet TextNetz.

Auftrag 13.09.05:

1. Eigenes Konzept
Wolf Haas’ Roman gilt gemeinhin als unverfilmbar. Lässt sich der Roman verfilmen? Wenn ja: Wie würden Sie die zahlreichen erzähltechnischen und stilistischen Besonderheiten der literarischen Vorlage filmisch umsetzen? Wenn nein: warum nicht?

2. Film
Sehen Sie sich den Film an und notieren Sie sich auffällige Elemente.

3. Diskussion
Vergleichen Sie in Zweiergruppen die beiden Werke, den Film und den Roman.

4. Kritik
Erstellen Sie für das Wiki eine Kritik der Romanverfilmung. Darin sollen zu folgenden Elementen Aussagen gemacht werden: Kontext des Films (vgl. http://www.kommsuessertod.at); Beschreibung: Inhalt, Form; Deutung; Wertung. Erstellen Sie ein entsprechendes Dokument mit dem Namen: HaasFilmName1Name2.

Auftrag 06.09.05:

Lesen Sie den Roman bis zum nächsten Dienstag 13.09.05 zu Ende. Wir werden uns dann den Film ansehen und die Schlussbesprechung vornehmen. Falls Sie Fragen zum heute vorgestellten Stoff haben, können Sie diese ebenfalls nächstes Mal stellen.
Meinen Kommentar zu Ihren Texten in den verschiedenen Erzählverhalten werde ich Ihnen ebenfalls das nächste Mal vorstellen: UebungErlebteRede.

Hörspiele

Hörspiel-Interpretationen

Auftrag 30.08.05: Erzählverhalten

1. INNERER MONOLOG

Lesen Sie im Roman die Seiten 101-104 (Mitte). Schreiben Sie einen inneren Monolog aus der Sicht des Protagonisten des Romans, in dem das Geschehen der nächtlichen Schlägerei wiedergegeben wird (vom Verlassen der Bar bis zum Niederschlag bzw. zur Einlieferung in den Kreuzritterhof). Unterscheiden Sie dabei zwischen dem realen inneren Monolog – dem, was in Privatdetektiv Brenner tatsächlich vorgeht – und dem literarischen inneren Monolog, der neben den inneren Gedanken immer auch die für die Außenstehenden relevanten Kontextinformationen mitliefert. Um sich diesbezüglich zu inspirieren, können Sie den Anfang der Schnitzler-Novelle Fräulein Else lesen:

http://gutenberg.spiegel.de/schnitzl/else/else.htm

Leserinnen, die nur Ihren inneren Monolog lesen, müssen über alle relevanten Informationen verfügen.

2. ERLEBTE REDE

Verwandeln Sie nun die Ich-Erzählung, wo das erlebende und das erzählende Ich eins sind, in eine Sie-Erzählung mit personaler Erzählhaltung, d.h. wandeln Sie den inneren Monolog um in erlebte Rede. Zu diesem Zweck sollte es genügen, alle Personalpronomen, die im Zusammenhang mit der 1. Person stehen, umzuformen in die 3. Person, sowie die Zeitformen in die Vergangenheit zu setzen. Passagen, die mit dieser mechanischen Verwandlung noch nicht stimmig erscheinen, können Sie nach Bedarf anpassen. Ziel ist es, eine möglichst wirkungsvolle Kurzgeschichte zu gestalten.

3. AUKTORIALES ERZÄHLVERHALTEN

Formen Sie den Text nun ein drittes Mal um, indem Sie die Geschichte aus der Sicht einer auktorialen Erzählerinstanz schildern, die der Protagonistin entweder negativ oder positiv gegenübersteht. Dabei können Sie ganz bewusst eine ganz andere Perspektive einnehmen, als dies der Erzähler des Romans tut. In jedem Fall drängen sich Kommentare und Wertungen der Handlungsweise ebenso auf wie Vorausdeutungen und Rückblicke.

Auftrag 10.08.04: Träume

Verfassen Sie auf nächsten DI 17.08. eine kurze Interpretation des Hörspiels von Günther Eich. Achten Sie darauf, dass Sie darin die Elemente 1. Leseerfahrung, Verstehenshorizont, Beschreibung, Deutung und Wertung sorgfältig trennen. Wichtig ist v.a., dass Sie Ihre Wertung begründen.

Auftrag 08.06.04: Draussen vor der Tür

Schreiben Sie zu den folgenden beiden Punkten eine écriture automatique (mind. 5 Minuten).

  • Fassen Sie Ihre ersten Lese- bzw. Hörerfahrungen zusammen.
  • Klären Sie Ihren Verstehenshorizont: Sprache, Inhalt, geschichtliche Situation, politisches Weltbild usw. (Nähere Informationen zum Verstehenshorizont finden Sie im Deutschbuch S. 463.)

Auftrag 01.06.04: Einführung/Das Verhör des Lukullus

  • Machen Sie sich kundig, wie Wiki funktioniert (vgl. unten: Erste Schritte mit Wiki, 1. Schritt).
  • Melden Sie sich an, damit auch Sie Wiki verwenden können (vgl. unten: Erste Schritte mit Wiki, 2. Schritt).
  • Eröffnen Sie für das Fach Deutsch eine eigene Seite im NKSA-Wiki (nach dem Modell VornameName) und richten Sie es nach Belieben ein.
  • Schreiben Sie in Ihr 'Deutsch-Tagebuch' einen Kommentar zu Brechts Hörspiel Das Verhör des Lukullus: Was haben Sie, ganz persönlich, daraus gelernt? Wie aktuell ist dieses Hörspiel aus dem Jahr 1939 für Sie?


Warning: Can't find topic Beat.IntroWiki Warning: Can't find topic Beat.IntroWikiInSchool