FilmHaasTanjaEstelle

RezesionGaluserMattoregiertTanjaStump

Komm, süsser Tod

Innerer Monolog

Ah...So einen Brummschädel hatte ich schon lange nicht mehr. Tolles Erwachen. Ganz sachte aufstehen, nur nichts überstürzen. Wie sehe ich überhaupt aus? Oh man, gut sieht mich jetzt niemand. Den Schönheitswettbewerb muss ich heute wohl streichen. Meine Wange hat auch schon bessere Zeiten erlebt. Ah, das tut weh und irgendwie... Ich hör nicht so gut auf dem einen Ohr. Alles so dumpf. Das kommt sicher von der Ohrfeige, die mir Nicole verpasst hat. Die Frau hat eine gute Rechte...ah...wenn nur diese starken Kopfschmerzen nicht wären. Moment mal, dass war gar nicht Nicole. Hmm... wenn ich mich doch besser an gestern erinnern könnte.

Was, schon so spät? Jetzt aber hurtig. Schnell anziehen. Hmm...langsam kommen die Erinnerungen wieder. Ich hab das Golden Heart um vier Uhr mit Nicole verlassen und dann...ah ja, da kam so ein Lastwagen und zwei Männer sind ausgestiegen. Dann ging alles so schnell. Hmm... der eine hat Nicole angeschnauzt, sie solle sich schleichen. Ich war ganz verdutzt, was soll das, was wollen die. Und bevor ich mich versehen habe, hat der Andere mir eine geknallt. Dabei hat sich der Idiot ja nicht mal so sicher sein können, dass ich der Brenner bin, so schnell hat der zugeschlagen. Hatte ja gar keine Zeit zu Antworten. Hmm...dann haben die den Gehsteig mit mir geputzt...solche Hallunken. Wenn ich die in die Finger kriege. War vielleicht doch ein Fehler mit der Uniform ins Rettungsbundlokal zu gehen. Selber Schuld Brenner, selber Schuld! Ich hätte mich gar nicht erst einmischen sollen...ah mein Schädel...nur nicht zu viel denken. Oh man, war das peinlich...wieso kommen einem solche Erinnerungen wieder hoch. Ich in zerfetzter Uniform mit einem Rettungsbundauto in den Kreuzrettungshof. Oh Gott...da hab ich echt den Vogel abgeschossen.

Erlebte Rede

So einen Brummschädel hatte der Brenner schon lange nicht mehr gehabt. Tolles Erwachen. Er stand ganz sachte auf, nur nichts überstürzen. Wie sah er überhaupt aus? Gut sah ihn jetzt niemand. Den Schönheitswettbewerb musste er heute wohl streichen. Seine Wange hatte auch schon bessere Zeiten erlebt. Ah, das tat weh und irgendwie... Er hörte nicht so gut auf dem einen Ohr. Alles so dumpf. Das kam sicher von der Ohrfeige, die ihm Nicole verpasst hatte. Die Frau hatte eine gute Rechte...ah...wenn nur diese starken Kopfschmerzen nicht gewesen wären. Moment mal, dass war gar nicht Nicole gewesen. Hmm... wenn er sich doch besser an gestern hätte erinnern können.

Was, schon so spät? Jetzt aber hurtig, Brenner. Schnell anziehen. Hmm...langsam kamen die Erinnerungen wieder. Er hatte das Golden Heart um vier Uhr mit Nicole verlassen und dann...ah ja, da war so ein Lastwagen gekommen und zwei Männer sind ausgestiegen. Dann ging alles so schnell. Hmm... der eine hatte Nicole angeschnauzt, sie solle sich schleichen. Er war ganz verdutzt gewesen, was sollte das, was wollten die. Und bevor er sich versehen hatte, hatte der Andere ihm eine geknallt. Dabei hatte sich der Idiot ja nicht mal so sicher sein können, dass er der Brenner war, so schnell hatte der zugeschlagen. Brenner hatte ja gar keine Zeit gehabt zu Antworten. Hmm...dann hatten die den Gehsteig mit ihm geputzt...solche Hallunken. Wenn er die in die Finger kriege würde. War vielleicht doch ein Fehler gewesen mit der Uniform ins Rettungsbundlokal zu gehen. Selber Schuld Brenner, selber Schuld! Er hätte sich gar nicht erst einmischen sollen...ah sein Schädel schmerzte so...nur nicht zu viel denken. Oh man, war ihm das peinlich gewesen...wieso kamen einem solche Erinnerungen wieder hoch. Er in zerfetzter Uniform mit einem Rettungsbundauto in den Kreuzrettungshof. Oh Gott...da hatte er echt den Vogel abgeschossen.

Auktoriales Erzählverhalten

Wenn Brenner geahnt hätte, dass der Lokalbesuch zu einem Brummschädel führen und er immer tiefer in die ganze Sache hineingezogen würde, hätte er die Detektivuntersuchungen gelassen und wäre friedlich seiner Arbeit als Rettungsfahrer nachgegangen. Jetzt war er ganz selber Schuld, dass er kaum aus dem Bett kam. Gut sah er nun wirklich nicht aus. Den Zusammenstoss mit den beiden Männern hatte er eher schlecht als recht überstanden. Und seine Kollegen erst, die fanden das ja ganz Sensationell, wie er da von den Mitarbeitern des Rettungsbunds in den Hof gefahren wurde. Aber an all das erinnerte sich Brenner nur langsam. Seine Kopfschmerzen machten ihm mühe, klare Gedanken zu fassen. Er war ganz benommen, als er da so vor dem Spiegel stand und seine schmerzende linke Gesichtshälfte befühlte. Während dem Anziehen wurde ihm allmählich klar, was in der Nacht zuvor geschehen war. Er verliess gegen vier Uhr mit Nicole das Golden Heart. Ein Lastwagen hielt neben ihnen und wenige Augenblicke später putzten zwei Männer mit ihm den Gehsteig. Die Wunden im Gesicht würden schnell heilen, aber die Schmach vor seinen Kollegen wird er noch eine ganze Weile mit sich herumtragen.

Schluss

Ja und dann, irgendwo zwischen Herzinfarkt und Autounfall, ist beim Brenner dann endlich der Groschen gefallen. Die Lösung war wirklich direkt vor seiner Nase, wie konnte er nur so blind sein. Aber zuerst Mal, es war wieder so ein Tag, der von Stress und Hektik nur so geprägt war. Der Brenner durfte sogar wieder einmal seit langem bei Rot über die Kreuzung fahren. Hat ihm das Spass gemacht. Nur der ehemalige Achtausender hat sich vor Angst in die Hosen gemacht. So knapp vor einem LKW war Brenner noch nie durchgerast. Der Lenker des Fahrzeuges hat wohl schon die Engel mit den Harfen spielen hören. Brenners Beifahrer hat nur noch im Rückspiegel gesehen, wie sich die Ladung des LKW auf nimmersehen verabschiedet hat. Das sah auf der Kreuzung aus, als hätte hier gerade ein Blutbad zwischen zwei verfeindeten Mafia-Familien statt gefunden. All die Autos, die auf der Kreuzung waren und noch kamen, fuhren über die schönen Italienischen Tomaten, die der Lastwagen geladen hatte.