Aegeus

Er war ein König von Athen, Sohn des Pandion und Vater des Theseus. Zunächst blieben zwei Ehen des Aigeus kinderlos. Darum befragte er das Orakel von Delphi.

Zur Antwort erhielt er die dunkle Antwort, er solle erst „zuhause seinen Weinschlauch öffnen”. Aigeus verstand diese Auskunft nicht und beriet sich darum mit dem befreundeten König Pittheus. Der erkannte, daß das Orakel dem Aigeus einen Helden zum Sohne prophezeit hatte. Pittheus wollte sich das zunutze machen, er hub mit Aigeus zu zechen an und als der recht betrunken war, führte er ihm seine eigene Tochter Äthra zu.

Als Aigeus aus seinem Rausche erwachte und der Umstände gewahr wurde, nahm er sein Schwert sowie seine Schuhe und legte sie unter einen gewaltigen Felsbrocken. Sofern Äthra mit einem Sohn niederkommen würde, solle der diesen Stein verrücken und ihm das darunter befindliche nach Athen bringen. Tatsächlich gelang das dem herangewachsenen Theseus, der sich darum nach Athen begab.

Dort hatte unterdessen Aigeus die Zauberin Medea geheiratet, mit der er Vater des Medos geworden war. Als nun Theseus hinzukam, suchte Medea ihn zu beseitigen und beredete den Vater, daß der Theseus in den Kampf gegen den Sonnenstier schickte. Theseus gelang es, das Ungetüm zu bändigen und Medea ging zurück in ihre Heimat Kolchis.

Aber Aigeus blieb das Unglück weiter ein treuer Gefährte. Er hatte den Sohn des Königs Minos von Kreta, Androgeus, hinrichten lassen. Dafür wurde seine Stadt Athen von Hunger und Pest geschlagen.

Um dieses Fluches ledig zu werden, mußte er alle sieben Jahre jeweils sieben Knaben und sieben Mädchen nach Kreta senden, wo die dem Minotaurus vorgeworfen wurden. Diese Kinder bestimmte das Los und eines Mal traf das Los des Aigeus eigenen Sohn Theseus.

Der beruhigte den Vater, er wolle schon heil wiederkommen. Wenn die zurückkehrenden Schiffe schwarze Segel führten, sei er mit den anderen angekommen, wären weiße gehißt, dann sei Theseus heil zurückgekommen. Dem gelang es tatsächlich, den Minotaurus zu töten, doch vergaß er auf der Rückkehr, die weißen Segel auftakeln zu lassen. Aigeus sah die herannahenden Schiffe mit dem Signal der Trauer und stürzte sich gramerfüllt von den Mauern der Akropolis in den Tod. Das Ägaische Meer trägt nach ihm seinen Namen.

Das Drama des Aigeus besangen Tragödien des Sophokles und des Euripides, die beide verloren gegangen sind.

Aegeus ist auch ein Beiname des Meergottes Poseidon

Bild (Es sind 2 Bilder vorhanden. Eines ist ein bisschen weiter unten)

UeliBrechbuehl // GriechischeMythologie

  • Ueli!! Immer Namen hinschreiben (sonst gibt es 0 Punkte)
  • Ausserdem sind die Wikilinks nicht gesetzt!