Jason

Jason, in der griechischen Mythologie Sohn des griechischen Königs AiSon. AiSon wurde von seinem Halbbruder PeLias des Thrones beraubt und Jason, der rechtmäßige Thronfolger, im Kindesalter zu seiner eigenen Sicherheit weggeschickt. Als Jason jedoch zum Mann herangewachsen war, kehrte er mutig nach Griechenland zurück und forderte den Thron seines Vaters. PeLias willigte ein, das Königreich an ihn abzutreten, falls es ihm gelänge, das Goldene VlIes zu holen, welches das rechtmäßige Eigentum ihrer Familie sei. PeLias war davon überzeugt, dass Jason diese Aufgabe nicht lösen oder lebend zurückkehren würde, doch der junge Mann spottete über die bevorstehenden Gefahren. Jason sammelte eine Mannschaft junger Helden aus allen Teilen Griechenlands um sich, die mit ihm auf dem Schiff ArGo die Fahrt antraten. Nach einer Reise, die mit unglaublichen Gefahren verbunden war, erreichten die ArgoNaut KolChis, das Land, in dem das Goldene VlIes von König AieTes aufbewahrt wurde. AieTes war bereit, das Goldene VlIes herauszugeben, stellte aber eine Bedingung: Jason sollte zwei feuerspeiende Stiere mit bronzenen Füßen ins Joch spannen, die Zähne des Drachen säen, den KadMos, der Gründer von TheBen, lange Zeit zuvor getötet hatte, und schließlich die Schar der bewaffneten Männer töten, die daraus erwachsen würden.

Mit Hilfe Medeas, der Tochter von König AieTes, bewältigte Jason die Aufgaben. Jason wusste aber nicht, dass die Göttin HeRa sich zu seinen Gunsten eingemischt hatte und MeDea sich in ihn verlieben ließ. MeDea gab Jason ein Zaubermittel, das er auf seine Waffen verteilen sollte, um am Tag seiner schweren Prüfung unsichtbar zu sein. Später half sie ihm in derselben Nacht, das Vlies zu stehlen, indem sie den schlaflosen Drachen, der es bewachte, durch Zauber unschädlich machte. Für ihre Hilfe versprach Jason der MeDea ewige Liebe und die Ehe, sobald sie die Sicherheit Griechenlands erreicht hätten. Mit dem Vlies und MeDea gelang es Jason und seiner Mannschaft, AieTes zu entkommen.

Nach ihrer Ankunft in Griechenland löste sich die Gruppe der Helden auf. Jason und MeDea gingen mit dem Goldenen Vlies zu PeLias. Während Jasons Abwesenheit hatte PeLias Jasons Vater zum Selbstmord gezwungen und war seine Mutter vor GrAm gestorben. Um sich an PeLias für ihren Tod zu rächen, bat Jason MeDea wieder um Hilfe. MeDea brachte PeLias’ Töchter mit einem Trick dazu, ihren Vater zu töten. Danach begaben MeDea und Jason sich nach KorInth, wo sie ihm zwei Söhne gebar. Statt Dankbarkeit gegen MeDea für ihre nachhaltige Hilfe zu empfinden, verstieß Jason sie treulos und heiratete die Tochter des Königs von KorInth. In ihrer Trauer und Verzweiflung setzte sie erneut ihre Zauberkünste ein, um die junge Braut zu töten. Aus Furcht, ihre kleinen Söhne könnten den Misshandlungen Fremder ausgesetzt sein, brachte MeDea sie auch um. Als der zornige Jason sie töten wollte, entkam sie ihm mit einem von geflügelten Drachen gezogenen Wagen.

Microsoft® Encarta® Enzyklopädie 2002. © 1993-2001 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

-- JossenMichael - 29 Nov 2002