Kollektivgueter

Bei einem Kollektivgut funktioniert das Ausschlussprinizip wie auch die Rivalität nicht, da diese Gueter von privater Seite nicht angeboten werden. Um ein Gut privat zu produzieren und zu verkaufen, muss es möglich sein , das Recht auf den Konsum dieses Gutes auf bestimmte Personen zu beschränken. Wenn aber dies nicht der Fall ist, sind die einzelnen Nachfragen auch nicht bereit, dafür einen Preis zu bezahlen. Bei Nicht-Rivalität im Konsum ist ebenfalls niemand bereit, für dieses Gut einen Preis zu bezahlen. Die einzelnen Nachfragen können sich bei öffentlichen Gütern wie Trittbrettfahrer verhalten.

-- JanineBaumberger - 11 Dec 2002