Gesundheit und Sport- Nachhaltigkeit der Mannschaftssportarten in Sursee

14 Jan 2005 - 00:27 | Version 9 |

Es werden verschiedene Mannschaftsportarten in Sursee auf ihr Nachhaltigkeitsbewusstsein analysiert. Dabei werden vier spezifische Aspekte der Nachhaltigkeit in Bezug auf den Sportverein untersucht:

Nachwuchsförderung:

Gibt es einen Donatorenclub zur Förderung des Nachwuchses? Wie wird der Nachwuchs allgemein gefördert, welche Prioritäten hat er?

Infrastruktur:

Über welche Einrichtungen verfügt der Club?

Kommunikation, Innovationsfreudigkeit:

Wie innovativ ist der Verein? Wird das Internet als Werbeplattform genutzt? Gab es Erneuerungen irgendwelcher Art in letzter Zeit? Wurden Feste oder ähnliches organisiert, um neue Mitglieder zu erwerben? Was wird für eine nachhaltige Entwicklung, damit die Existenz des Vereins gesichert bleibt, unternommen?

Gesundheitsbewusstsein:

Sind die Betreuer bzw. Betreuerinnen auf das Thema Gesundheit (richtiges Aufwärmen, Stretching) sensibilisiert? Setzt man sich für die Gefahren des Sports ein? Ist man sich über allfällige Abnützungserscheinungen durch den Sport bewusst?

Ziel ist es, alle Projekte zur Nachhaltigkeit im Sport im Raum Sursee in einem Sportführer zusammenzufassen.

Sportart Adressen Infrastruktur Kommunikation und Innovationsfreudigkeit Gesundheitsbewusstsein Nachwuchsförderung
Tennis Tennisclub Sursee, Moosgasse, Tel. 041/921 39 96, http://www.tc-sursee.ch Der Tennisclub Sursee verfügt über vier Außenplätze. Eine kleine Sitztribüne bietet für die Zuschauer eine optimale Möglichkeit, das Geschehen hautnah miterleben zu können. Das Clubhaus stellt mit zwei Garderoben, einem Restaurant und einem kleinen Aufenthaltsraum mit Fernseher den Clubmitgliedern einiges zur Verfügung Im Tennisclub Sursee gibt es immer wieder neue Sachen zu bestaunen. Im Moment ist eine eigene Homepage am entstehen http://www.tc-sursee.ch, für die eine im vergangen Jahr gegründete Kommunikations-gruppe verantwortlich ist. Diese bringt auch das neue Clubheft „Topspin“ in den Umlauf. Zudem findet in der neuen Saison 2003 jeden Montag von 1400-1700 ein Plauschtennistag für alle statt. Es werden jeweils Doppelwettkämpfe ausgetragen. Es gibt auch verschiedene soziale Anlässe, um das Ambiente im Club unter den Mitgliedern zu fördern Es wird generell nicht auf gesundheitliche Aspekte Rücksicht genommen. Jeder Spieler ist für seinen Körper selber verantwortlich. In den Juniorentrainings wird aber auf ein intensives Aufwärmen geachtet. Den Junioren wird aufgezeigt, wie wichtig es ist, den Körper auf den Wettkampf vorzubereiten, um Verletzungen zu verhindern Der neue Präsident will vermehrt den Nachwuchs fördern und unterstützen. Zu diesem Zwecke wurde auch der Donatorenclub „Future Wimbledon“ gegründet. Diese Vereinigung schafft finanzielle Mittel, um teambezogene Förderungskonzepte des TC Sursee mit zu finanzieren. Die Junioren profitieren von guten Trainern oder müssen die Turniergelder nicht bezahlen. Zudem wurde neu eine Ballmaschine angeschafft, welche es ermöglicht, beliebige Schläge zu lernen
Fussball Fußballclub Sursee, Schlottermilch, Tel. 041/ 921 56 53, http://www.fcsursee.ch Der FC Sursee verfügt über ein eigenes Clubhaus mit 6 Garderoben und Duschräumen für die Mannschaften sowie ein Restaurant. Trainings- und Spielfelder: Kinderfussball: Sportplatz Neufeld, Sportplatz Martinsgrund11er-Fussball: Stadion Schlottermilch, Sportplatz grosse Allmend, Sportplatz kleine Allmend, Allwetterfeld Grusplatz.Für Trainings können zusätzlich Spielfelder in Oberkirch und in Schenkon bei den Schulhäusern benutzt werden.Für die Grösse des Vereins fehlt ein Trainingsfeld oder eine zusätzliche Lichtanlage. Das Stadion darf für Trainings nicht benützt werden (gehört der Stadt Sursee) und auf der grossen Allmend gibt es kein Licht. Die Trainingsplätze sind täglich zwischen 17.30 Uhr und 21.30 Uhr belegt, zusätzlich am Mittwochnachmittag Der FC Sursee besitzt einen Internet-Auftritt http://www.fcsursee.ch. Die Website wird laufend aktualisiert. Auf dem Internet sollen Informationen über die verschiedenen Mannschaften und über den Verein abrufbar sein, allerdings wird der Auftritt nicht mit Werbung refinanziert.Im Vorstand wurde vor drei Jahren eine flache Hierarchie eingeführt. Die Ressortverantwortlichen entscheiden selbstständig in ihrem Bereich. Dadurch ist die Führung des Vereins mit rund 500 Mitgliedern flexibler geworden.Der FC Sursee organisiert jedes Jahr im Januar die Hallenturniere in der Stadthalle (10 Tage) sowie Ende Oktober das FC-Lotto. Diese Anlässe dienen aber nicht in erster Linie zur Mitgliederwerbung. Vor allem im Juniorenbereich ist ein enormer Zulauf zu spüren, wenn eine Weltmeisterschaft oder Europameisterschaften stattgefunden haben. Oder auch in diesem Jahr mit den grossen Erfolgen des FC Basel in der Champions League. Die Präsenz des Fussballs im TV löst einen gewaltigen Boom aus, dem der FCS mangels Trainingsplätzen nicht Stand halten kann.Finanziell ist der FCS ein gesunder Verein. Trotzdem hat man auf einen Sparkurs eingeschwenkt, um die Finanzen heute und auch für die Zukunft in den Griff zu bekommen. Der FCS will nur dasjenige Geld ausgeben, das er auch zur Verfügung hat. Indem er verstärkt auf den eigenen Nachwuchs setzt und keine Spieler von auswärts holen will (hohe Spesen), will er einerseits die Ausgaben reduzieren, andererseits auf längere Frist auch die Akzeptanz bei der Bevölkerung und den einheimischen Fans verstärken Die Trainer werden jedes zweite Jahr vom Fussballverband zu Weiterbildungskursen aufgeboten. Zusätzlich werden intern Weiterbildungen zu verschiedenen Themenbereichen durchgeführt. Diese reichen vom Thema Gesundheit über Ernährung bis zur Problematik des Kindsmissbrauchs. Auch der Fussballlverband führt Weiterbildungen mit den zuständigen Vereinsführungen durch. So wurde beispielsweise im Januar 2003 eine Tagung zum Thema «Verletzungen und Ernährung im Jugendfussball» für Juniorenobmänner durchgeführt. Diese Informationen werden beim FCS den Trainern weitergegeben.Dem FCS ist es sehr wichtig, dass die Trainer nicht nur fussballtechnisches Wissen weitergeben können, sondern vor allem auch im Juniorenbereich menschlich mit den Jungen umzugehen wissen und ihnen Tipps fürs Leben mitgeben können.Einzelne Spieler sind selbst immer wieder von „Abnützungserscheinungen“ durch den Fussballsport betroffen. Treten solche Verletzungen auf, werden sie auch von den Trainern thematisiert Beim FCS gibt es einen Donatorenclub, der speziell die 1. Mannschaft finanziert, sowie eine Supportervereinigung, welche ausschliesslich die Juniorenabteilung unterstützt. Zudem verfügt der FCS mit der Firma Superba in Büron über einen speziellen Sponsor, dem so genannten «Juniorenförderer».Der Nachwuchs nimmt beim FC Sursee eine zentrale Stellung ein. Von den insgesamt 24 Teams, die beim FC Sursee spielen, gehören 16 Mannschaften zur Nachwuchsabteilung (4 Aktivteams, 1 Senioren, 1 Veteranen, 2 Damen). Man unterscheidet bei den Junioren zwischen den Leistungsmannschaften (Jun. Aa, Jun. Ba, Jun. Ca), welche in der 1. Stärkeklasse oder wenn möglich gar in der Meisterklasse (überregional) spielen, sowie dem Breitenfussball (jeweils zweite Mannschaften in 2. oder 3. Stärkeklasse). Die Junioren im jüngeren Alter (Jun. D bis Jun. F, also zwischen 13 und 7 Jahren) gehören zum Kinderfussball.Der FCS verfügt im Juniorenbereich über gut ausgebildete und motivierte Trainer, welche bei den Leistungsmannschaften bis zu drei Trainingseinheiten wöchentlich absolvieren. Mit diesem Pensum trainieren die Junioren genau gleich oft wie beispielsweise die erste Mannschaft.Finanziell «verschlingt» der Nachwuchs rund einen Viertel des Vereinsbudgets. Der Vorstand des FC Sursee hat in diesem Winter eine Budgetkürzung beschlossen. Von dieser Massnahme nicht betroffen sind die Junioren. Dies ist auch ein deutliches Signal, dass man beim FCS in Zukunft noch vermehrt auf den Nachwuchs bauen und die eigenen Junioren in die 1. Mannschaft einbauen will
Unihockey UHC Sursee, http://www.uhc-sursee.ch Die Heimspiele werden in der Stadthalle Sursee oder in der St.Georgshalle Sursee ausgetragen. Für die Trainingseinheiten steht die Kantonsschule Sursee zur Verfügung Der UHC verfügt über eine gute Homepage, die über das Clubgeschehen bestens informiert. Schülerturniere oder Plauschturniere werden durchgeführt. Mit 121 Mitgliedern ist es eher ein kleiner Verein, doch es wird generell einiges in Gang gesetzt, um den Unihockeysport hochwertig zu repräsentieren   Es bestehen keine grundsätzlichen Förderungskonzepte für den Nachwuchs. Für Unihockeyinteressierte besteht jedoch die Möglichkeit, die ersten Schnuppertrainings in der Unihockeyschule zu absolvieren
Handball BSV Sursee, Stadthalle,Tel. 041 926 70 20, http://www.bsvsursee.ch Die Stadthalle ist Trainings – und Spielort Der BSV ist innovativ. Es werden Sponsorenläufe, Schülerturniere, Chlaushöcke und Lottospiele durchgeführt. Die neue Homepage bietet eine gute Möglichkeit, sich ein erstes Bild über den Verein zu machen. Die finanzielle Situation des Vereins wird von Jahr zu Jahr schlechter. Einnahmen nehmen ab und die Kosten steigen. Um dieser Tendenz entgegen zu wirken, hat der Vorstand der GV das Projekt Joker zur Annahme empfohlen. Dabei geht es darum, dass der Mitgliederbeitrag für Aktive und Junioren jeweils verdoppelt wird. Der zusätzliche Beitrag kann jedoch in Form von Matchbällen, Inseraten, Bandenwerbungen usw. abgearbeitet werden.   Mit der Donatorenvereinigung Club 95 wird der Nachwuchs finanziell unterstützt
Eishockey EHC Indianas Sursee, http://www.ehcindianas.ch Die Eishalle in Sursee ist Trainings- und Spielort Um sich jeweils auf die Saison vorzubereiten, organisiert der Club jährlich ein Winter-Trainingsweekend. Mit diversen Trainings oder einem Match wird dieses Wochenende gestaltet. Damit wir den Kontakt zwischen der Mannschaft und den Passivmitglieder fördern zu können, findet jeweils im Sommer ein Clubwochenende statt. Dabei wird das Hockey mal (fast) vergessen und man lernt sich gegenseitig besser kennen. Das gemütliche Beisammensein steht bei diesem Anlass eindeutig im Vordergrund.Durch das Organisieren von Partys, versucht der Club sich in Sursee und Umgebung immer mehr bekannt zu machen. Auch am Surseer Vereinsleben beteiligt sich der EHC Indinanas aktiv. Durch das clubeigene Inline-Hockey-Training, Fussballmatches gegen ansässige Firmen oder lokale Sportturniere hält man sich den Sommer durch fit.   kein Nachwuchskonzept
Volleyball VBC Sursee, Tel. 041 920 17 67, www.vbcsursee.ch Kantonsschule und Stadthalle Sursee dienen als Trainings- und Spielort. Der Volleyballverein verfügt über eine eigene Homepage, die permanent auf den neusten Stand gebracht wird. Man wird über die verschiedenen Teams informiert. Das NLB-Team der Männer ist das Zugpferd des ganzen Vereins. Zuschauer kommen jeweils in die Stadthalle, um die NLB- Spieler moralisch zu unterstützen. Dadurch fliessen Gelder in den Verein. Vieles wird auch für das Soziale im Club unternommen. Das berühmte „Hasenschissbingo“ oder Chlaushöcke sind Beispiele für die Pflege der sozialen Kontakte.   Beim VBC gibt es einen Donatoranclub 200, der vor allem die erste Mannschaft finanziert und unterstützt. Zudem tragen die Sponsoren H20 Sportswear, Allianz Suisse und Otto’s zu einer optimalen finanziellen Unterstützung der Junioren bei. Im Juniorenbereich bilden kompetente Trainer die Junioren individuell aus.