Situation

vgl. http://www.bucheli.net/landesstreik/chronik.html

1917/1918

Gegen Ende des Ersten Weltkriegs verschlechtert sich die Versorgungslage in der Schweiz zusehends. Es herrscht grosse Arbeitslosigkeit, Wohnungsnot und Hunger. Eine Grippe-Epidemie überrollt das Land und bringt vielen Menschen den Tod. Auf der Welt sind grosse politische Umwälzungen im Gang, der Bolschewismus setzt sich in Russland durch und das deutsche Kaiserreich bricht zusammen. Im Herbst 1918 eskaliert die Situation in der Schweiz und es kommt zum Landesstreik; das Militär wird gegen die Streikenden aufgeboten, was gefährliche Zwischenfälle mit Toten und Verletzten provoziert. Gesamthaft gesehen geht die Schweiz jedoch gestärkt aus dieser schweren Krise hervor, da jetzt die Grundlagen für den modernen Wohlfahrtsstaat gelegt werden.

16. Mai 1920

Das Schweizer Volk stimmt bei einer Stimmbeteiligung von 77,5 Prozent dem Beitritt zum Völkerbund zu (mit 416'870 Ja-Stimmen gegen 323'719 Nein-Stimmen).

Einige Links

-- PhilippSchaufelberger - 27 Apr 2003