Verhalten der Türkei im Falle eines Irakkrieges

14 Jan 2005 - 00:27 | Version 2 |

Abstract

Die Türkei würde sich im Falle eines Angriffes der USA auf den Irak in einer schwierigen Situation befinden, denn ihre Staatsgrenze berührt sowohl den Irak, als auch die westliche Welt, zu der sie gehören möchten.

These:

Im Falle eines Angriffes der USA auf den Irak, würde sich die Türkei, welche geografisch gesehen die Grenze zwischen westlicher- und östlicher Welt bildet, sicherlich hinter den Kurs des Westens stellen. Die Gründe dafür sind offensichtlich und vor allem im Bestreben der Türkei der EU beizutreten zu suchen.

Diskussion

Die Türkei bemüht sich bereits seit einiger Zeit sehr stark um einen EU-Beitritt. Viele wichtige Schritte in diese Richtung sind bereits getan worden, denn der Beitritt in die EU, kommt nur für eine reformierte, demokratische Türkei in Frage. Im Falle eines Krieges gegen den Irak, spielt die Türkei eine sehr wichtige Rolle. Genau diese wichtige Position, können sie nützen, um der westlichen Welt, vor allem Brüssel zu zeigen, dass sie bereit sind, entweder direkt durch Militäraktionen der türkischen Armee oder indirekt durch das Bereitstellen von Stützpunkten, die nötige Hilfe für einen Angriff auf den Irak zu leisten. Die NATO kann nur von der Türkei aus, in den von Bush so genannten „Schurkenstaaten“ operieren und ein Angriff der Amerikaner auf den Irak von der See aus wäre über längere Zeit logistisch zu aufwendig. Die Türkei besitzt zudem, eine starke erfahrene Armee die bereit ist Risiken einzugehen und Verluste hinzunehmen. Für die USA ist die Unterstützung der Türkei sehr wichtig. Die Amerikaner konnten unter Ausübung von Druck auf die Türken, diese, welche eigentlich gegen eine gewalttätige Lösung gegen den Irak sind, dazu überreden, mitzumachen. Es ist für die Türkei nur von Vorteil, sich hinter die Weltmacht zu stellen, denn diese hat auch grossen Einfluss die Europäer. Auf jeden Fall wird sich die Türkei an der USA und der EU orientieren, denn für sie ist der Anschluss an die westliche Welt, damit ist vor allem der EU-Beitritt gemeint, von grösster Wichtigkeit.

Aus einer Rede des irakischen Aussenminister in Ankara ist zu entnehmen, dass der Irak, im Falle eines Krieges, keinen Angriff auf die Türkei ausüben wird, ausser, die Türken würden die USA unterstützen. Dies würde zu Problemen zwischen dem Irak und der Türkei führen. Diese Aussage wird jedoch die Türken sicherlich nicht dazu bewegen, sich dem Irak anzuschliessen. Denn in diesem Falle, würde die EU die Türkei kaum noch aufnehmen. Ausserdem würden die Türken nicht all ihre Bemühen die sie in Richtung EU gemacht haben aufs Spiel setzen. Es liegt ihnen zu viel daran, endlich Anschluss im Westen zu haben, oder besser gesagt, dem Westen anzugehören. Ausserdem würden sich die Türken mit einer Hilfe an den Irak weltweit nur Feinde schaffen und sie würden somit auch in eine Krise kommen. Wird sich aber die Türkei auf die Seite der USA stellen und vor allem auf die Seite der EU, so würde ihnen sicherlich eine bessere Zeit bevorstehen. Eine Zeit der Demokratie und eine Zeit in der die Türkei für die westliche Welt ein wichtiger Anhaltspunkt im Osten werden könnte.

Fazit

Zum Schluss ist nur noch hinzuzufügen, dass die Türkei ein Vorbild für alle anderen islamischen Staaten werden könnte in dem sie zeigen würde, dass ein friedliches Leben des Islams neben dem des Christentums möglich ist und dass man trotzt kulturellen Differenzen gemeinsam neue Perspektiven eröffnen kann...