+++ Das Modell der vollkommenen Konkurrenz

  1. Die angebotenen Güter und Dienstleistungen sind völlig homogen, d.h. die Güter und Dienstleistungen der einzelnen Anbieter sind völlig gleich, sie lassen sich nicht voneinander unterscheiden.
  2. Es gibt eine grosse Anzahl von Marktteilnehmern, sowohl auf der Anbieter- als auch auf der Nachfragerseite. Der einzelne Marktteilnehmer kann mit seinem Verhalten das Marktgeschehen nicht beeinflussen.
  3. Ein freier Zutritt zum Martk für jederman ist gewährleistet. Es bestehen also keinerlei Marktzutrittsbeschränkungen, weder durch administrative noch durch gesetzliche Hemmnisse.
  4. Die Marktteilnehmer sind bezüglich Preisen und Mengen der angebotenen Güter und Dienstleistungen vollständig informiert. Die Anbieter können desshalb die identischen Güter und Dienstleistungen nicht zu unterschiedlichen Preisen verkaufen.

Die Bedingungen der vollkommenen Konkurrenz, sowie auch des MonopoLs sind in der Wirklichkeit selten erfüllt. Die am häufigsten anzutreffenden Marktformen sind das Oligopol und die Monopolistische Konkurrenz. Innovative Unternehmer sind die Schlüsselfaktoren für die Dynamik der Wirtschaft und des Wettbewerbs.

Links:

Das Modell der vollkommenen Konkurrenz im Bezug auf Informationen

gute Definition und einige zusätliche Ausführungen

Kurzbeschreibung der vollkommenen Konkurrenz

Siehe auch:

Kategorien: KategorieVWLBegriffe

-- StefanMeyer - 15 Jan 2003 -- MartinHelfenstein - 16 Jan 2003