You are here: VSEKSS » VolkswirtschaftsLehre » GeldpolitiK » DeviseN

Devisen

14 Jan 2005 - 00:27 | Version 8 |

1.Definitionen der wichtigsten Begriffe

1.1 Devisen

Definition: Alle ausländischen Währungen, insofern sie als Guthaben oder Wertpapiere (z.B. auch Schecks und Wechsel) Forderungen gegenüber dem Ausland darstellen.Ausländisches Bargeld gehört nicht dazu, es wird als Sorten bezeichnet.

Devisen sind Forderungen auf ausländische Währungen. Sie können aus Guthaben oder Schecks auf ausländische Währungen bestehen. Ausländisches Bargeld hingegen nennt man Sorten. Die Devisenkurse der wichtigsten Währungen werden an den Devisenbörsen aufgrund von Nachfrage und Angebot ermittelt.Zu den wichtigsten Devisenbörsen zählen New York, London und Tokio.

1.2 Devisenbörse

Definition: Ort, an dem fremde Währungen im amtlichen Markt gehandelt werden. In Deutschland befinden sich solche Devisenbörsen in Frankfurt (Leitbörse), Berlin, Düsseldorf, Hamburg und München, wobei die amtlichen Tageskurse zum sogenannten Fixing gegen 13 Uhr unter Mitwirkung der Deutschen Bundesbank in Frankfurt ermittelt und an allen fünf Börsenplätzen gleichlautend notiert werden. Außerbörslich handeln die Banken Devisen untereinander in erheblichem Umfang im Telefonverkehr.

1.3 Devisenmarkt

Definition: Markt für den Handel mit ausländischen Währungen. Am Devisenmarkt bildet sich der Devisenkurs (Wechselkurs) als Preis (Gegenwert) einer ausländischen Währung im Verhältnis zur inländischen.

1.4 Devisenhandel(=Devisenswaps)

Definition: Nach dem Kreditwesengesetz ist der Devisenhandel kein Bankgeschäft, sondern bezeichnet den Kauf und Verkauf von Devisen per Kasse (Kassageschäft) oder per Termin (Termingeschäft). Diese Käufe bzw. Verkäufe werden gesammelt und von den Kreditinstituten zum jeweiligen Tageskurs ausgeführt.

handel.jpg

1.4.1 Termingeschäft

Definition: Im Gegensatz zum Kassageschäft ein Geschäft, das zu feststehenden Konditionen bis zu einem bestimmten, in der Zukunft liegenden Zeitpunkt, erfüllt werden soll. Diese Art des Handels ist mit Gütern aller Art möglich, z.B. Wertpapiere, Metalle, Waren.

1.4.2 Kassageschäft

Definition: Hierunter versteht man einen Vertragabschluß an der Börse über den Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, Finanzinstrumenten, Devisen oder Waren. Dieser Vertrag muß sofort oder ganz kurzfristig (binnen zweier Börsentage) erfüllt werden.

1.5 Quellen zu Kapitel 1

http://www.faz.net/IN/INtemplates/faznet/default.asp?tpl=investor/tool_boersenlexikon_uebersicht.asp

http://info.consors.de/financeinfos/stocks/lexicon/Lexicon.do

2.Devisen national - als Instrument zur Steuerung der Geldversorgung durch die NationalBank (SNB)

2.1 Position in der Bilanz

Die Devisenbestände nehmen in der Aktivseite der SNB-Bilanz eine bedeutende Stellung ein, d.h. sie machen rund 43% der ganzen Aktivseite aus.

2.2 Gewinn - Devisen

Die Nationalbank kauft Vermögenswerte von den Banken und bezahlt mit selbst geschaffenem Geld. Die gekauften Vermögenswerte, vorab Devisen und Wertschriften, bringen Zinserträge, die der SNB Gewinne ermöglichen.

2.3 Steuerung der Geldversorgung

Wenn die Nationalbank die Versorgung der Wirtschaft mit Geld erhöhen will, gewährt sie den Banken Kredit oder sie kauft von ihnen Wertpapiere oder Devisen- natürlich zu atttraktiven Konditionen, sprich tiefen Zinsen bzw. Preisen.
Devisenswap
Die SNB kauft von den Banken auch ausländische Währungen(Devisen). Kauft die Nationalbank Devisen(z.B. Dollar) und verkauft sie sie gleichzeitig auf einen späteren Termin hin wieder, bezeichnet man dieses Geschäft als Devisenswap. Ein Swap ist eine Verbindung zwischen einem Kassa- und einem Termingeschäft.
Wenn die Nationalbank die Geldmenge reduzieren möchte, da sie einen Anstieg der Inflation befürchtet, dann verkauft sie die Devisen.

2.4 Quellen zu Kapitel 2

Aktuelle Volkswirtschaftslehre, Ausgabe 02/03, Peter Eisenhut,S.179-182

3. Devisen international

3.1 Devisenstatistik

grafik_devisen.gif

Kommentar zum Bild: Das Schaubild enthält die Volumina weltweiter Devisentransaktionen in Milliarden US-$; es handelt sich dabei um tägliche Durchschnitte im April verschiedener Jahre. Devisentransaktionen haben bis 1998 stetig auf 1.490 Milliarden US-$ zugenommen. Im Jahre 1998 wurde dann der Höhepunkt erreicht. Die Devisentransaktionen sind nun rückläufig. Der Stand 1995 ist fast gleich gross wie 2001.

Nachfolgend die Werte im Einzelnen in Milliarden US-$:
Jahr Werte
1989 590
1992 820
1995 1.190
1998 1.490
2001 1.200

3.2 Devisenkurse

aktuelle Devisenkurse: http://www.finanzinfo.ch/finanzplatz/devisen/devisen-de.asp

-- FranziskaSchoch - 17 Feb 2003