Hermes

14 Jan 2005 - 00:27 | Version 4 |

Hermes (röm. Mercurius) ist Sohn des ZeUs und der Nymphe MaIa. Er ist auf der Kyllene in Arkadien geboren (daher sein Beiname Kyllenios). Nach HoMer wurde er früh am Morgen geboren. Noch am Tage seiner Geburt befreite sich Hermes von den Binden, mit denen MaIa ihn umwickelt hatte, stieg aus dem Sieb, das ihm als Wiege diente und stahl die Rinder seines Bruders ApolLon, der im Auftrag von König Admetos Rinderhirte in Thessalien war.

Hermes trieb fünfzig junge Rinder rückwärts von der Weide. Nach einer anderen Version schnürte Hermes Myrtenzweige um ihre Hufe. Er trieb sie die ganze Nacht über an und führte sie nach Pylos, wo er sie in einer Höhle versteckte. Der Hirte Battos hatte ihn gesehen, versprach ihm aber zu schweigen. Hermes verwandelte ihn in einen Stein, als er entdeckte, daß dieser sein Versprechen gebrochen hatte. In Pylos opferte der kleine Dieb zwei seiner schönsten Tiere, die er in zwölf Stücke zerlegte, um davon jedem olympischen Gott, ihn selbst inbegriffen, ein Stück darzubringen. Danach machte er sich wieder auf den Weg nach Kyllene. Am Eingang seiner Höhle stieß er auf eine Schildkröte und machte aus ihr ein Musikinstrument. Er höhlte den Schild aus, befestigte daran zwei Rohre und sieben aus Rindereingeweiden gewonnene Saiten. Nachdem er die Lyra erfunden hatte, legte er sich wieder in die Wiege und harrte der weiteren Ereignisse.

ApolLon ließ nicht lange auf sich warten. Er hatte mit BatTos gesprochen und beschwerte sich bei MaIa über den erlittenen Verlust. Er drohte, den kleinen Dieb in den Tartaros zu werfen, falls er das Versteck seiner Beute nicht verrät. Die Mutter zeigte ihm den noch in den Windeln liegenden Sohn und sagte, daß ein neu geborenes Kind doch nicht eines Viehdiebstahls beschuldigt werden könne. ApoLlon ließ sich nicht betrügen. Er packte Hermes und führte ihn zum Olymp, wo er ihn vor ZeUs des Diebstahls bezichtigte.

Der belustigte ZeUs befahl dem Knaben das gestohlene Vieh zurückzugeben. Hermes weigerte sich. Der Friede zwischen Hermes und ApollOn wurde schließlich dadurch besiegelt, daß Hermes seinem älteren Bruder für die Rinderherde seine Lyraa schenkte.

Hermes war Gott im Steinhaufen, in dem sich ein aufgerichteter Stein oder eine Herme befand. Als Gott der Herden förderte er das Wachstum der Tiere. er wurde deshalb oft mit einem Widder auf den Schultern dargestellt (Kriophoros, zum Symbol des guten Hirten geworden).

Da die Steinhaufen zur Wegmarkierung verwendet wurden, war Hermes auch Gott der Wege, Schutzherr der Wanderer, und wurde selbst mit Reisehut und Flügelschuhen dargestellt.

Als Gott des Handelns und Marktes schützte er die Kaufleute. Man schrieb ihm als dem Gott des Glückes den nach ihm genannten Glücksfund (Hermaion) zu.

Hermes war der schnelle Götterbote. Er geleitete die Götter und erledigte deren Botendienste. Als Herold trug er einen Heroldstab. Dieser Stab, eigentlich ein Zauberstab, diente ihm auch zum Einschläfern (z. B. bei ArGos). Daher galt Hermes als Gott des Schlafes und der Träume.

ZeUs nannte ihn seinen eigenen Boten und machte ihn zum Vermittler zwischen dem Olymp und der Unterwelt. Als Hermes Psychopompos (Seelengeleiter) führte er die Verstorbenen in die Unterwelt.

Hermes war auch der schlaue Gott der Diebe und Betrüger, der seinen Sohn Autolykos das Stehlen lehrte.

Als immer einen Ausweg Findender war er der Gott der Redekunst und des Denkens und als solcher Schutzgott der Schulen und der Palaistra.

Als Götterbote begleitete Hermes PriAmos, zum Lager der Griechen, um die Leiche des HeKtor von AchilLeus auszulösen. Er rettete OdysSeus von den Zaubereien der Kirke und befahl KalYpso, den Helden zu entlassen.

Hermes wurde von ZeUs beauftragt, die in eine Kuh verwandelte IO aus der Bewachung von ArGos zu befreien. Er war derjenige, der HeRa, AphRodite und AtHena zu Paris führte, als er um sein Urteil gebeten wurde.

Hermes brachte Pandora auf die Erde, um die Menschheit zu strafen.

Er soll mit AphrOdite HermaPhoditos gezeugt haben, dessen Name aus einer Synthese der elterlichen Namen gebildet ist. Aus seiner Verbindung mit der Nymphe DrYope entstand PaN, der sofort nach der Geburt von der erschrockenen Mutter verlassen wurde, als sie seinen mit Fell bedeckten Körper sah.

AglaUros, die Schwester von HeRse, wurde von Hermes in Stein verwandelt, als sie sich weigerte, zu helfen, die Aufmerksamkeit der HeRse zu erlangen.

KePhalos und KeRyx sind aus der Verbindung mit HeRse hervorgegangen.

Quelle: www.mythologica.de

-- AndreasBucher - 27 Nov 2002