Liebe SchülerInnen der Klasse 6a

Korrekturbemerkungen zum Aufsatz (4.12.02)

Schon bald haben Sie die Philosophie Prüfung. In Vorbereitung darauf habe ich Ihre Aufsätze angeschaut. Leider musste ich dabei entdecken, dass einige mit der Fragestellung Mühe bekundeten. Grundsätzliche Mängel zeigen sich ausserdem im Aufbau, in der sauberen Folgerung, in der Durchdringung des Stoffs durch eigene Gedanken und in der Verlinkung (in der Bildung und Definition einfacher Wikiworte, vgl. unten, Definitionen, welche erst Folgerungen zulassen.)

Warum sind diese Punkte von Wichtigkeit?

  • Fragestellung: Eine Frage für einen Text genügt. Sie brauchen nicht über dieses und jenes zu schreiben, über alle anderen Philosophen und deren Meinungen usw., sondern Sie müssen (übrigens ähnlich wie bei einer Prüfung, ausser dass Sie hier die Fragestellung selber beeinflussen können) sich in EINE Frage vertiefen. Dies ist nicht zuletzt auch im Hinblick auf die Maturaarbeit wichtig!
  • Aufbau. Der Beginn eines Textes muss dem Leser Lust machen, weiter zu lesen. Eine These, eine Frage, ein Problem oder ein Widerspruch sind dazu geeignet. Dieser Einstieg muss zuerst geklärt werden, nicht zuletzt auch durch genaue Wortdefinitionen und Festlegung der Problemstellung. - Danach werden diese diskutiert (widerlegt oder begründet), um am Schluss ein Fazit zu ziehen oder gar neue Fragen auf zu werfen, welche in neuem Rahmen geklärt werden müssten. Sobald Sie dieses Schema beherrschen, können Sie damit spielen und es diversen Mutationen und Variationen unterziehen. Wenn Sie aber ohne Strukturen schreiben, dann droht ihr Text so attraktiv zu sein wie das Mittelland im November unter Nebeldecke. Es fehlen Kontraste und Pointen.
  • Eigene Gedanken zu haben, eigene Fragen zu stellen, einen Text mit eigenen Ideen zu konfrontieren, scheint mir sehr wichtig. Ich kenne die Gedanken vieler Interpreten, diese will ich deshalb nicht abermals in Ihren Texten lesen. Vielmehr interessiert mich Ihre Position, Ihre Kritik oder Ihre Zustimmung.
  • Links machen einen Text lebendig. Sie können Links auch wie Fussnoten verwenden, mit dem Unterschied, dass Sie anhand von Links zusammen arbeiten können. Die Gruppe der Definitionen hat Ihnen Begriffe definiert, welche Sie nun nicht mehr eigens einführen müssen. Versuchen Sie diese den Definitionen entsprechend zu verwenden oder deklarieren und begründen Sie, falls Sie von diesen Definitionen abweichen. In den Links zeigt sich auch ein bisschen, wie stark eine Klasse gewillt ist, zusammen zu arbeiten. Vergleichen Sie doch dazu mal die Arbeiten der 3. Klasse über die GriechischeMythologie. Verlangt waren dort Lebensbeschreibungen von 10 mytholog. Gestalten im Zusammenhang mit der Geschichte von Minos usw. Ca. am 20. November waren diese Arbeiten abgeschlossen, dennoch wird heute noch an diesen Seiten weitergearbeitet. Einer korrigiert dort noch etwas, jemand anderer definiert noch diesen Gott usw. usf.. Sie müssen sich dessen bewusst sein, dass die meisten von Ihnen später einmal nicht Einzelkämpfer sind, sondern dass Sie fähig sein müssen, Teamarbeit zu leisten. Es war bei der Erarbeitung dieser Aufsätze nicht verboten, miteinander zu diskutieren oder online Wissen aus zu tauschen.

Definitionen und Biographien

Begriffe, welche schon definiert sind

Begriffe, welche noch zu definieren sind:

Lebenslauf (inkl. wichtigster Ideen), welcher schon beschrieben ist

Lebensläufe (inkl. wichtigster Ideen), welche noch benötigt werden

-- PhilippSchaufelberger - 06 Dec 2002